* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Waitakere Ranges- term break

Nach unseren Tagen in Rotorua ging es auch schon wieder zurück nach Auckland und zurück in den Schulalltag, da nun alle ihre Examen beendet hatten. Es waren dann noch anderthalb Wochen Schule und dann war Term 3 auch schon vorbei! Zwischen den Terms gibt es immer ein zweiwöchiges, so genanntes „term break“. In der ersten Woche war ich mit einer Freundin bei meinem agent (er hat meinen Aufenthalt hier organisiert). Er wohnt mit seiner Frau etwas außerhalb von Auckland in den Waitakere Ranges, das liegt an der Westküste von Neuseeland, die ist etwas rougher als die Ostküste und hat schwarze Strände.
Am ersten Tag haben wir den sogenannten Auckland City Walk gemacht, das ist ein etwa 2 km langer Weg durch den native bush und total schön. Wir sind in Auckland City losgefahren und 20 Minuten später fühlt man sich wie im Dschungel! Es ist unglaublich cool! Wir haben einige der berühmten Kauri trees gesehen, das sind sehr große und alte Bäume, die können mehr als 1000 Jahre alt werden!! Viele Kiwis sagen: “Europe has history and old buildings, we have trees.”:D  Außerdem haben wir Totora trees (das ist mein Haus in der Schule! :D) und silver ferns gesehen. Silver ferns gibt es nur in Neuseeland und wird daher für viele Wappen verwendet, zum Beispiel in dem der ALL BLACKS (Rugby). Am schönsten fand ich das Klettern zu einem Wasserfall, von dem wir zwar nicht besonders viel gesehen haben, aber trotzdem schöne Fotos von der Umgebung machen konnten.
Am zweiten Tag haben wir erstmal schön ausgeschlafen und hatten ein tolles deutsches Frühstück. Wie ich das deutsche Brot vermisse!! Danach haben wir eine wunderschöne Wanderung über eine Hügelkette gemacht, bei der wir die meiste Zeit einen unglaublichen Meerblick hatten, zurück sind wir dann am Meer entlang gelaufen. Das war unglaublich toll!! Ich bin sehr nass geworden, ich habe meine Hose hochgekrempelt und ein Stück ins Meer reingewatet, das dann plötzlich zum Strand kam! Ich wurde bis über meine Knie nass, es war nicht schlimm aber jetzt weiß ich, warum dort so viele Menschen auf das Meer rausgespült werden! Danach sind wir an einem kleinen Fluss entlang gelaufen, weil wir ihn am Anfang nicht überqueren wollten, na ja, er wurde immer breiter und tiefer. ich war sowieso schon nass, von daher habe ich nach einer guten Stelle für meine Freundin gesucht, den Fluss zu überqueren, und bin plötzlich eingesunken! Das war mega lustig, wir mussten beide so lachen! Jetzt war ich bis zur Hosentasche nass, aber immerhin habe ich dann eine gute Überquerung gefunden und wir sind nach einer tollen kleinen Wanderung wieder zu unserem agent gekommen.
Am dritten Tag sind wir dann zu Sanddünen gelaufen und haben dort eine Wanderung um einen See gemacht. Das war richtig lustig, wir sind einige Teile vom Weg barfuß gelaufen, das hat total Spaß gemacht!! Nach einem kleinen Umweg zu einem Wasserfall, der total schön war, wurde der Weg sehr matschig und es lagen Bäume im Weg. An einer Stelle floss sogar ein Fluss über den Weg!! Der Satz des Tages war: „are you kidding me?“ Am Anfang war es echt noch witzig, dass man nirgends laufen konnte, aber mit der Zeit… Insgesamt hat es aber mega Spaß gemacht!
Am vierten Tag waren wir dann etwas faul und waren einfach nur zu Hause, das war aber auch richtig cool, die Sicht ist unglaublich! Außerdem gibt es eine warme Dusche draußen, die habe ich dann gleich mal ausprobiert, das ist richtig cool! Man sieht die Natur und hört die Geräusche und steht selbst unter einer schönen warmen Dusche.
Am letzten Tag war frühes Aufstehen angesagt, da wir eine Wanderung (diesmal den 8 km langen Montana Heritage Trail) machen wollten, wieder durch den native bush. Das war sehr schön, wieder mit einigen Kauri trees und einem Staudamm. Danach war unser Urlaub leide auch schon vorbei und es ging zurück nach Auckland, was nach den Tagen in der Natur echt ein Schock war, alles ist so grau.
Insgesamt hatten wir unglaubliche Tage in der atemberaubenden Natur von Neuseeland, ganz lieben Dank an Hans und Dagmar von LerNZ, das ihr uns das möglich gemacht habt!!

Hier ein Link mit einigen Fotos, mein Speicherplatz ist leider schon voll...

 https://www.dropbox.com/sh/1vzo4gjtnmt22nz/AADyBaap8LG988XwLLSeh-0oa?dl=0

12.11.14 08:26


Werbung


Ausflug mit den international students- Rotorua

In der nächsten Woche, während die anderen ihre Examen beendet haben, waren wir dann Montag und Dienstag mit den international students von unserer Schule in Rotorua.  Wir haben richtig viel gemacht, wir haben uns am Montag um 6:15 Uhr morgens an der Schule getroffen und sind dann mit einem Kleinbus losgefahren. Als erstes waren wir in einem Zentrum über Maoris (die Ureinwohner von NZ) und haben eine richtig tolle Vorstellung von den Tänzen und so gesehen! Wir haben das auch selber ausprobiert, die Jungs den typischen Kampftanz und wir einen anderen Tanz. Wir waren allerdings sehr hoffnungslos!
 
 
 In dem Zentrum gab es auch echte Kiwis (die Vögel, nicht die Menschen ), die waren aber in einem Käfig in einem Haus, in dem es sehr dunkel war, weil sie nachtaktiv sind und sehr scheu. War trotzdem total toll, die Vögel endlich mal in echt zu sehen, nachdem in Neuseeland so viel nach ihnen benannt ist! Leider durfte man keine Fotos machen...
Außerdem gab es dort noch Geysire, die waren total      beeindruckend, mit die größten der ganzen Südhalbkugel!
 
 
 
 
 Die Steine, auf die wir uns später gesetzt haben, waren richtig schön warm von der Erdwärme!          
Die Maoris kochen sogar mit der Energie. Außerdem haben wir die Werkstätten gesehen und einige der berühmten Pflanzen. Es war sehr beeindruckend, nur leider hat es ziemlich gestunken wegen dem ganzen Schwefeloxid… Hat mich etwas an den Elisenbrunnen in Aachen erinnert. :D
 
 
Später sind wir dann zu der “Skyline Gondola“ gefahren, von dort oben hatte man einen unglaublichen
Ausblick auf Lake Rotorua! Nach einem stärkenden Mittagessen mit toller Aussicht haben wir dann noch die „Luge“ unsicher gemacht, eine Art Sommerrodelbahn. Das hat auch total viel Spaß gemacht!
image          image
Unser letzter Punkt auf dem Tagesprogramm waren dann die für Rotorua berühmten hot pools. Das ist so eine Art Spa mit Schwefelwasser, am Anfang sehr ekelhaft, aber man gewöhnt sich an den Gestank. Die pools waren direkt am Lake Rotorua und mit dem Sonnenuntergang war es eine unglaublich tolle Atmosphäre! Danach ging es dann auch schon in unsere Jugendherberge, wo wir uns noch sehr lange unterhielten.

image
 
Am nächsten Tag sind wir dann in ein Adventure Center gefahren, wo wir aus verschiedenen Aktivitäten auswählen konnten. Das war mega, ich bin Jetboat gefahren (im schnellsten Jetboat von Neuseeland, na ja, das heißt jetzt nicht so viel bei 4 Mio. Einwohnern; war aber total cool!),
 
 
 
Freefall Extreme (man fliegt quasi da Luft sehr stark aus dem Boden gepustet wird, ist ein unglaubliches Gefühl, aber echt schwerer als es aussieht, die kleinste Bewegung ändert schon die Richtung!)
 
 
 image      image
 
 
und Swoop sky swing (man wird zu zweit oder zu dritt mit einem Seil hochgezogen und fällt dann runter, so eine Art Riesenschaukel, richtig cool aber auch echt gruselig).
 
 
 image
 
Danach sind wir noch zu alten Goldminen gefahren und haben einen kurzen „walk“ gemacht, leider waren die Tunnel dort aber wegen Einsturzgefahr geschlossen, das war etwas traurig, aber die Schlucht war trotzdem beeindruckend. Danach ging es auch schon wieder zurück nach Auckland, nach zwei wunderschönen, actionreichen aber viel zu kurzen Tagen.
image        image
2.11.14 00:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung